Ob Dressur-, Spring-, Gelände- oder Freizeitreite: Das gemeinsame Ziel ist, Spaß am Reiten und am Partner Pferd zu haben, Pferde artgerecht zu halten und dabei auch noch persönliche Erfolgsziele zu erreichen. Dass hoch erfolgreicher Turniersport, eine naturnahe, pferdegerechte Haltung und richtlinienkonforme Ausbildung sich nicht ausschließen, beweist das Trainingskonzept von Uta Gräf, das sie in einer PM-Regionaltagung am Donnerstag, 20. März, im Reitstall Kühnen, 47803 Krefeld auch im Sattel demonstriert.
Die praktische Demonstration zeigt, wie jeder zu einer feinen, klassischen Reitweise auf motivierten Pferden gelangen kann, auch ohne dass ein sportliches Ziel im Vordergrund stehen muss. Christoph Hess ist Leiter des Bereichs Persönliche Mitglieder und FN-Ausbildungsbotschafter. Uta Gräf gehört seit 2011 dem B-Kader der Dressurreiter an und schaffte es auf die Longlist für London 2012.
Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung in Herden und Offenställen steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

Die PM-Regionaltagung beginnt um 18 Uhr und kostet 15 Euro für PM, für Nicht-PM 25 Euro. Die Teilnahme kann Inhabern von Ausbilderlizenzen als Fortbildung mit drei Lerneinheiten anerkannt werden.
Anmeldung und weitere Infos finden Sie hier.