Die jungen Pferde on Tour

Das vergangene Wochenende stand im Namen unserer jungen Pferde:
Ilka startete mit Hugo (Nifty Spookawhiz | *2016 | Best Spook x Nifty Breezin Whiz) auf der Mid Season Show der DQHA NRW im Trail in Hand und konnten sich mit einem Score von 71 den 2. Platz sichern.

Silvia war mit Gemma (Garbenglück | *2016 | High Motion x Golden Fantasy) auf dem Brauershof der Familie Camp in Geldern zur zentralen Stuteneintragung des rheinischen Trakehner Zuchtbezirks. Nach Freilaufen, freispringen (freiwillig) und der Dreiecksbahn erhielt sie eine Gesamtpunktzahl von 55,5 Punkten (punktgleich mit der Reservesiegerin) und ist damit Prämienanwärterin.

Pferderipper in Schwalmtal

Leider gibt es auch unschöne News…
Am 21. Mai 2019 wurde Mathilda (*2015 | Best Spook x Miss Tiger Bee) in Schwalmtal (Kreis Viersen) Opfer einer Pferderipper Attacke. In der gleichen Woche wurde ein weiteres Pferd in der Nähe auf ähnliche Weise verletzt. Bitte haltet eure Augen auf und passt auf eure Pferde auf!
Wer zufällig in der Nähe war oder etwas auffälliges gesehen hat, melde es bitte der Polizei in Viersen.

Erster Turnierstart für Aint Shesa Rubee

Heute waren wir relativ spontan und mit nur wenigen Wochen SSH und TIH Training mit Rubee (Aint Shesa Rubee) auf dem NQHA Turnier in NL Someren. In erster Linie ging es darum, zu checken, wie sie sich auswärts benimmt. Und das hat die Maus! Unsere SSH ließ noch Luft nach oben, aber der Trail in hand war echt gut, ein Stolperer beim extended jog und ein bisschen skeptisch an der Brücke, aber sonst total bei mir. Resultat ein 3. und ein 2. Platz.
Ich bin sehr zufrieden.

Erster Turnierstart für Best Spookabee

Am vergangenen Sonntag waren Yasmine Qualmann und ihre Stute Best Spookabee (*2015 | Best Spook x Miss Tiger Bee) auf ihrer ersten Show – dem EWU C Turnier in Rhede. Die junge Stute zeigt ihre gute Rittigkeit und konnte sich auf Anhieb auf dem 4. Platz in der LK1 Horsemanship platzieren.
Herzlichen Glückwunsch! Wir sind uns sicher, noch einiges von dem Paar zu hören!

EWU AQ Turnier in Wenden

Claudia Döbbelin und ihr Play Them Out (* 2009 | ARC Playsophie x Miss Tiger Bee) konnte folgende Platzierungen in ersten LK 1 Saison auf dem AQ Turnier in Wenden erzielen:
9. Platz Senior Trail
3. Platz Senior Western Pleasure
5. Platz Senior Ranch Riding

Ein toller Erfolg! Herzlichen Glückwunsch!

Eröffnung des Naturtrailparks Gartz in Nettetal

Heute haben wir unsere jungen Pferde und ein paar helfende Hände eingepackt und sind zum Naturtrailpark Gartz nach Nettetal gefahren. Die 3 haben toll mitgearbeitet und somit hatten wir alle Spaß und zusätzlich gab es viel Gras als Belohnung.
Wir hatten folgende Pferde mit:
Garbenglück (*2016 | High Motion x Golden Fantasy)
Nifty Spookawhiz (*2016 | Best Spook x Nifty Breezin Whiz)
Aint Shesa Rubee (*2017 | Aint It The Blues x Miss Tiger Bee)

Karfreitag – Sternritt zum weißen Stein

Alljährlich findet am Karfreitag – diesmal 19.04.2019 – ein Sternritt zum Weißen Stein statt. Der Reiterverein Kaldenkirchen e.V. organisiert das Stelldichein vor Ort, welches ab 12 Uhr beginnt. Es bietet eine gute Gelegenheit befreundete Pferdefreunde aus der Umgebung zu treffen und ein nettes Pläuschchen zu halten.

Hugo im Extreme Trail Park

Am vergangenen Sonntag waren Ilka und Hugo im Extreme Trail Park Pauwels in Hilchenbach zum Jungpferdekurs. Zum Kurs waren 3 weitere Pferde mit ihren Besitzern gekommen, aufgrund der übersichtlichen Gruppengröße konnten wir viele Hindernisse nach und nach erarbeiten. Noemie steigerte den Schwierigkeitsgrad gekonnt, so dass anfängliche Bedenken schnell zunichte wurden. Bei Hugo konnte man das Wachsen an jedem weiteren Hindernis und den Spaß sichtlich erkennen. Das haben wir bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht! Ein richtig schöner Tag!

Umzug nach Hause

Am 16.03.2019 sind unsere jungen Pferde Gemma (3) und Rubee (2) nach Hause umgezogen. Vorerst stehen sie in 2 getrennten Stall und Paddock Bereichen und können sich um den Zaun anfreunden.

Gewinn eingelöst

Gestern lösten wir unseren Gewinn ein – Wellness für meine Biene in der Solekammer von #equiness Vielen Dank an Susi und Günther Fröhlich! Zuhause hab ich Bienchen fein gemacht, was bei einem Offenstaller so möglich ist, dann nach einer 20 minütigen Fahrt ging es in die Solekammer. Anfangs war Biene etwas skeptisch, aber fing zügig an tief zu atmen und zu genießen. Im Anschluss durften wir noch die kleine Halle für ein Bewegungsprogramm nutzen. Zwischendrin habe ich mich über die weiteren Wellness Angebote, wie Rüttelplatte, Aquatrainer usw informieren lassen und über das Ausbildungsprogramm, hier insbesondere die Doppellongenarbeit. Toll, dass wir so ein umfangreiches Angebot in der Umgebung haben 👍

Freispringtraining mit Gemma

Am Samstag den 26.01.2019 werden wir mit der 3 jährigen Gemma (High Motion x Lowelas) bei Markus Hoffrogge in Dorsten zum Freispringtraining fahren, es ist der dritte Termin der Reihe.

Beim 2. Termin Ende Dezember konnten wir bereits feststellen, dass sie mehr Ruhe gewonnen hat.

Wichtige Formalien zu Jahresbeginn

•Wichtig für alle Stallbetreiber und alle die ihre Pferde privat in Eigenregie halten, ist die Meldung zur Tierseuchenkasse.Von der TSK (Tierseuchenkasse) erhält man um den 30. Dezember jeden Jahres das Formular „Tierbestandsmeldung zur Beitragsveranlagung“. Es werden nur die Tierzahlen zum Stichtag z.B. 01.01.2019 in diesem Bogen eingetragen. Bis spätestens 31.01.2019 muss diese Meldung erfolgt sein.

•Wichtig für alle Leute, die gerne ausreiten – Reiterplaketten: Reiterplaketten sollten spätestens jetzt beim Kreis Viersen bestellt werden. Darauf weist die Verwaltung hin. Mit den Plaketten muss jeder Reiter, der mit seinem Pferd das private Grundstück verlässt und auf Straßen, Wirtschaftswegen oder im Wald reitet, sein Tier kennzeichnen. Die Reitkennzeichen müssen gut sichtbar, beidseitig am Pferd angebracht sein. Reiter ohne gültige Plakette oder Kennzeichen begehen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet wird. Anträge für die Jahresplaketten oder für die erstmalige Erteilung von Reitkennzeichen nimmt Philippe Niebling von der Kreisverwaltung schriftlich oder telefonisch entgegen. Tel. 02162/391406, E-Mail: philippe.niebling@kreis-viersen.de

Willkommen im neuen Jahr

Willkommen im Januar – und im neuen Jahr! Wir hoffen Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und wünschen Euch auf diesem Wege alles Gute, viel Erfolg und Gesundheit für das Jahr 2019!

Für Ende Mai ist unsere Stute Golden Fantasy ausgezählt . Wir warten gespannt und hoffen dass alles reibungslos verläuft.

Weihnachtlicher Glanz im Stall

Spätestens wenn die Weihnachtsdekoration im Stall hängt, weißt du, dass Adventszeit ist…

Sternritt zum weißen Stein

Traditionell findet am 3. Adventssonntag (16. Dezember 2018) ein weihnachtlicher Sternritt zum Weißen Stein statt.
Der Reiterverein Kaldenkirchen e.V. organisiert das Stelldichein dort, welches ab 12 Uhr beginnt. Eine gute Gelegenheit Molles Köstlichkeiten zu genießen, befreundete Reiter aus der Umgebung zu treffen und ein nettes Pläuschchen zu halten.

Freispringtraining mit Gemma

Am vergangenen Samstag waren wir mit der 2 jährigen Gemma (High Motion x Lowelas) bei Markus Hoffrogge in Dorsten zum Freispringtraining. Dies war ihr erster Kontakt mit Sprüngen, wir finden, dass sie sich ganz toll der Sache angenommen hat.
Es gibt 2 weitere Termine dort:
27.12.2018 und 26.01.2019

Wenn aus der Nachzucht – Reitpferde werden…

Am vergangenen Sonntag war ich Uschi, Sarah und ihre Hummel besuchen. Schöne, wenn man sieht das die Nachzucht so vorbildlich brav ist und vorsichtig ans anspruchsvollere Reiten herangeführt wird.

Ruhe in Frieden Leo Nardo

 

Vor einigen Wochen bat mich meine Schwester Silvia einen Text zu schreiben. Ihr Reitpony Wallach Leo Nardo sollte nach einer langen und erfolgreichen Turnierkarriere im Abendprogramm ihres Reitervereins aus dem Sport verabschiedet werden. Allein diese Vorstellung und die Umsetzung waren tränenreich, der Abend im August war wunderschön und genau der richtige Moment für Leolino, denn er liebte die besonderen Anlässe mit großem Publikum so sehr. 
Eine bunte Rentnerzeit, mit mehr Ausritten z.B. als Begleitpferd für unsere Jungen hatten wir vor Augen, einen weiteren Ausflug an Meer und Besuche bei Freunden zum reiten… Leider ist das alles gestern völlig unerwartet wie eine Seifenblase zerplatzt.
Run free Leo Nardo – unser kleiner Ponymann mit dem großen Herz! Du bist einzigartig und immer in unseren Herzen! ♥♥♥
One in a million pony!
*26.02.1997 †07.10.2018

 

Erstes Turnier für Hugo

Nach einer kurzen Nacht sind wir Sonntags mit meinem 2 jährigen Hugo (Nifty Spookawhiz) zu unserer Turnier Premiere gefahren, es standen Showmanship und Trail in Hand auf dem Programm. Wir waren anfangs etwas angespannt, aber er hörte prima zu und gab sich große Mühe. Belohnt wurden wir mit dem 3. Platz in der SMS und dem 2. Im Trail in hand.
Ich bin sehr glücklich, dass er sich genau so präsentiert hat, darauf können wir gut aufbauen!
Ein dickes Dankeschön an Silvia, unsere Eltern und Alex für die helfenden Hände und das hinterher bringen des Equidenpasses…

Abschied aus dem Turniersport

Am Abend des 11.08.2018 wurde unser Reitpony Wallach Leo Nardo anläßlich des Reitturniers des Reiterverein Niederkrüchten nach 17 erfolgreichen Jahren aus dem Turniersport verabschiedet. Ein emotionaler Moment für Silvia und ihren Leo.
Hier der Text, der parallel zu Silvia’s und Leo’s Vorstellung verlesen wurde:

Samstag, 11. August 2018

Liebes Publikum,

heute Abend werden wir einen großen Kleinen aus dem Sport verabschieden. Viele von Ihnen haben ihn im Laufe seiner Karriere von E nach S schon gesehen oder kennen lernen dürfen. Über 160 Platzierungen konnte er in seiner langjährigen Turnierlaufbahn erzielen.

Begrüßen Sie mit mir Leo Nardo, den im Februar 1997 geborenen braunen Reitpony Wallach mit seiner Besitzerin Silvia Knapstein.

Warum wird er gerade hier verabschiedet?
Die Gründe sind einfach, gezüchtet wurde er von unserem Vereinsmitglied Wilhelm Gravendyck, zum Kauf empfohlen vom ehemaligen Vereinsmitglied Karin Esch und schließlich im März 1999 als gerade 2 jähriger Hengst von Vereinsmitglied Silvia Knapstein gekauft. Auf dieser Anlage wurde er erstmalig longiert und geritten, zahlreiche Stunden verbrachte er hier – egal ob im Dressur oder Springoutfit oder kostümiert für die Weihnachtsquadrille.

Die grundlegende Ausbildung von Leo Nardo an der Hand, als auch unter dem Sattel nahm Silvia selbst in die Hand. Leo Nardo war stets aufmerksam und mutig, so dass er in relativ kurzer Zeit schon im Gelände vorne ging. Im gleichen Jahr war er mit Silvia in Holland am Meer und zeigte seine vorbildliches Verhalten in der fremden Umgebung.

Sportlich gesehen waren die ersten Reitpferde Prüfungen nicht erfolgsgekrönt, es fehlte noch Kraft und Ausdruck, doch 4jährig stellten sich die ersten Erfolge in E- und A Dressuren ein.
In der weiteren Ausbildung lernten Silvia und Leo Nardo Familie Mihm kennen, deren Tochter Laura erfolgreich internationale Ponytour ritt. So lag es nah Leo Nardo zum Bundeschampionat zu qualifizieren, 5 jährig wurde er Finalteilnehmer, 6 jährig qualifizierte er sich erneut. Parallel stellte Silvia ihn in erfolgreich in A und L Dressuren vor.

8 jährig in Kirchhoven-Vinn wurden Silvia und Leo Nardo für ihre gemeinsame Arbeit mit der ersten M Dressur Platzierung belohnt, viele weitere folgten. Aber das sollte noch nicht der Höhepunkt sein, denn 12 jährig lief der kleine aufmerksame Ponymann zwischen vielen Großpferden erstmalig auf Schleifenränge in der S Dressur. Viele Jahre konnte er sich in den TOP 15 der erfolgreichsten Dressurponys etablieren.

Parallel zu seinen Erfolgen im Turniergeschehen hat Leo Nardo die Vielseitigkeit bewiesen, als unerschrockener und verlässlicher Partner sowohl im springenden als auch nichtspringendem Feld von Reitjadgen mitzulaufen.

Ein schleifenreiches Wochenende im Sommer 2010 werden die Beiden wohl nie vergessen, das Turnier in Übach Palenberg-Scherpenseel, es startete mit einem 4. Platz in der M* Dressur gefolgt vom Sieg in der M** Dressur, als wenn das nicht genug wäre folgten noch der 6. Platz im St. Georg Spezial und schlussendlich dem 4. Platz in der St. Georg Kür.

Bei besonderen Bedingungen, wie Flutlicht oder beim Betreten des Dressurstadions in Aachen blüht Leo Nardo immer besonders auf, so wählte Silvia bewusst Ende 2017 das Turnier in Aachen aus, um ihn, wie in jeder Arbeitseinheit mit einem positiven Abschluss aus dem Turniergeschehen zu entlassen. Leo Nardo zeigte erneut seine Konstanz und entschied die M* für sich und wurde 2. in der M**. Was für ein gelungener Abschluss der Turnierkarriere!

In den Zeiten zwischen den Turniereinsätzen lebt Leo Nardo seit 2007 im heimischen Stall, steht bei Wind und Wetter draußen, spielt und erzieht als Onkel die heranwachsenden Jungpferde und wartet stets freudig auf seinen Einsatz, egal ob es auf den Reitplatz oder ins Gelände geht.
Eine Anekdote: Leo Nardo wäre nicht ein typisches Pony, wenn er nicht auch albern wäre… Besonders beliebt bei ihm ist das Halfter ausziehen, was er sogar einmal im Frühnebel auf einem Turnierplatz zum Besten gab. Nachdem der Parkplatz im Trab erkundet war, ließ er sich einfangen und ging dann frisch gelockert in die Prüfung und konnte diese sogar für sich entscheiden.

Ein großes Dankeschön geht an die Trainer der einzelnen Ausbildungsstufen Arno Klees, Olaf Krüppel sowie Claudia Haller. Und an den zuverlässigsten TT, Bananen und Apfelgeber Renate Knapstein.